In Geburt, Interviews

Fotografen Interview mit Nicole Hankammer

Eine Fotografin, die ihre Träume lebt, deren Bestimmung die künstlerische Arbeit ist und die über sich selber lachen kann, stellen wir euch in diesem Interview vor. Nicole Hankammer aus Wiesbaden ist seit 2013 als Fotografin selbständig.

 

Hallo liebe Nicole! Kannst du uns erzählen, wie du zur Fotografie gekommen bist?

Ja, gerne erzähle ich euch meine Geschichte.

Ich bin eigentlich Modedesignerin, die über die Malerei und die Arbeit mit Kindern zur Fotografie gekommen ist.

Nachdem unsere drei Kinder größer wurden, gründete ich gemeinsam mit einer Freundin eine Kindermalschule für Kindergartenkinder. Genau in dieser Zeit kaufte mein Mann die erste digitale Spiegelreflexkamera, wir fotografierten allerdings nur im Automatik Modus. Das fand ich schade, und so beschäftigte ich mich immer mehr mit dem Thema Fotografie, Technik, Bildbearbeitung. Ich verschlang alle Bücher zum Thema, besuchte Workshops und fotografierte alles was mir vor die Linse kam und am liebsten Kinder. Das sprach sich herum, und bald kamen immer mehr Fremde zu uns nach Hause, die fotografiert werden wollten. Irgendwann wurden es so viele, dass ich mich zwischen der Malerei oder der Fotografie entscheiden musste. Ich eröffnete ein Fotostudio. Es ist kein klassisches Studio. Zu mir kommen Menschen, deren Geschichte ich erzähle. Ich halte ihren Moment für sie fest, authentisch und emotional. Und ich liebe, was ich tue.

 

 

Was ist in deiner Kameratasche?

Ich fotografiere mit einer Canon 5 D mark IV und ganz neu mit einer Sony alpha 7 III. Im Studio nutze ich Canon und Outdoor immer mehr Sony, der Autofokus ist extrem gut.
Meine Lieblingslinsen sind das Canon 35mm 1.4 L USM II und das 85mm 1.4 L  IS USM und bei Sony das 35mm 1.4 von Zeiss und das 85 mm 1.4 Gmaster.
Ich habe natürlich eine große Auswahl an Objektiven, die ich je nach Bedarf einsetze.

 

Wie würdest du deinen Stil beschreiben?

Mein Stil ist schlicht und natürlich. Wenn ich Deko hinstelle, kommt sie meist nach dem dritten Bild wieder weg, weil es mir nicht gefällt und zu sehr von den Personen ablenkt. Ich versuche Emotionen einzufangen, ein Blick, eine Umarmung. Ich mag cleane weiße, helle Bilder, die man auch nach ein paar Jahren noch gerne anschaut.

 

 

Wie bereitest du dich auf deine Shootings vor?

Ich telefoniere oder schreibe mit meinen Kunden, gebe Tipps, welche Kleidung sie tragen sollen und empfehle „Locations“. Ich versuche mich gedanklich in das Shooting und in die Familie hineinzuversetzen, habe Bilder vor Augen, die zu dieser Familie passen. Dazu stelle ich Frage nach Wünschen, Hobbies und Vorlieben. Ich versuche eine gute Atmosphäre zu schaffen. Die Familie soll die Zeit, die sie bei mit mir beim Shooting verbringt, genießen.

 

Das Shooting deiner Träume wäre …

Ich liebe es am Strand zu fotografieren. Wir sind oft auf Ibiza, das hat sich mittlerweile herumgesprochen und ich habe das Glück, auch dort Familien fotografieren zu dürfen. Das Licht und die Stimmung sind dort ganz besonders. Wie ihr seht, ich lebe meine Träume …

 

 

Gibt es ein (bekanntes) Foto, das dich mehr als andere berührt? Warum?

Nein, eigentlich nicht, grundsätzlich mag ich emotionale Bilder, echte Gefühle und innige Momente. Es gibt so viele talentierte Fotografen, und ich sehe täglich Bilder, die mich begeistern.

 

 

Ein Tipp für junge Fotografen – Wie fängt man am besten an?

Einfach machen. Sich etwas zutrauen. Aus Fehlern lernen und sich ständig weiterbilden.
Love what you do.

 

 

Was ist das Lustigste was dir bei einem Shooting passiert ist?

Als ich auf Ibiza ein Model fotografierte, war ich völlig überwältigt von Licht, Umgebung und der Person vor meiner Kamera. Ich bin auf einigen Steinen herumgeklettert, um noch eine bessere Perspektive zu bekommen. Plötzlich rutschte ein Stein weg, und ich fiel mit samt meiner Kamera herunter. Die Kamera war zum Glück noch heil, mein Knie leider nicht, ich trug nämlich eine Jeans mit Löchern an den Knien. Die Narbe habe ich immer noch. Seitdem schaue ich ein bisschen genauer, wo ich hinaufklettere.

 

 

Du bist nicht nur Fotografin – sondern auch…

Familienmensch, Schokoladen Junkie, Sommerliebhaber, Teetrinker, Quasselstrippe und Perfektionistin

 

Was ist dein Lieblingslied im Augenblick?

 

 

 

♥ Danke ♥

Falls wir euch auf Nicole neugierig gemacht haben und ihr noch mehr von ihr sehen wollt:

nicole-hankammer

Facebook, Instagram & Pinterest

Share Tweet Pin It +1

You may also like

Collab
Cotton Bird x Muc-Muc

Posted on 5 Dezember 2018

Neue Kollektion
Hochzeit 2019

Posted on 8 November 2018

Previous PostKinderzimmerinspiration
Märchenwald
Next PostUnsere Brautpaare #10: Katja & Florian Vogel

No Comments

Leave a Reply