In Hochzeitsplanung

Es wird geheiratet! 8. Teil:
Nach der Hochzeit

Das große, rauschende Fest, auf das ihr so lange gewartet habt, ist vorüber. Ihr seid glücklich, erschöpft und vielleicht direkt mitten in den Flitterwochen.
Mit unserem achten und somit letzten Teil unserer Hochzeitsplanungsserie geben wir euch mit, wie ihr eure Dankbarkeit und Freude teilen könnt, welche bürokratischen Schritte getan werden müssen, um auch ganz offiziell verheiratet zu sein und welche wichtigen Dokumente bei einer Namensänderung zu ändern sind (und das sind echt nicht wenige). Hier findet ihr eure Check-Liste.

Also, reibt euch noch kurz die Hände und los geht’s!

In den ersten Tagen nach der Hochzeit, nachdem die alte Ordnung wieder hergestellt ist, könnt ihr euch auf die Hochzeitsgeschenke und die Glückwunschkarten stürzen – ganz ohne Druck, dass die Verwandten neben einem stehen und erwarten, dass man sich über den dritten ungefragten Mixer freut. Allerdings ist es auch so, dass, selbst wenn man sich aufrichtig über etwas freut, man dem während der Hochzeit gar nicht immer so viel Aufmerksamkeit schenken kann. Gerade wenn man ständig damit beschäftigt ist, überall präsent zu sein. Dann doch lieber die Geschenke ganz entspannt auf der Couch neben einer Tasse Kaffee auspacken und alles eingehend bestaunen.

Weitere Freude verschafft euch das Einsammeln der Hochzeitsfotos. Der Hochzeitsfotograf braucht für seine professionellen Fotos immer noch ein wenig Bearbeitungszeit und vielleicht habt ihr auf eurer Hochzeit Einwegkameras verteilt, die erst einmal ins Entwicklungslabor müssen. Die Smartphone-Speicher eurer Freunde und Verwandten aber sind bestimmt voll mit Bildern von der Hochzeit, von denen euch das eine oder andere Bild in den nächsten Tagen erreicht.
Sammelt sie alle ganz nach Belieben – entweder analog für ein Bilderalbum oder digital. Der Dienst Dropbox oder weitere Online-Plattformen, extra für Bilder besonderer Anlässe wie imiji.pics, eignen sich gut, um sie mit all euren Lieben zu teilen. Wenn ihr euer eigenes Hochzeitsalbum drucken lassen möchtet, sind Seiten wie blurb.de oder bookfactory.ch ganz großartige Anlaufstellen.

Gleich dazu könnt ihr auch eure Danksagungskarten drucken lassen, auf die ihr eure Bildfavoriten platziert. Hier findet ihr auch nochmal unseren Beitrag zu unseren verschiedenen Modellen, von Karten mit viel Platz für viele Bilder bis hin zur Karte mit Magnetbildern.

feliperizo.co | heart made

Was gibt es noch zu tun? Jetzt kommt nochmal Papierkram, aber danach habt ihr es geschafft! Los geht’s:

Falls ihr noch offene Rechnung von der Hochzeit habt, müssen diese jetzt beglichen werden.
Dann geht es zum Einwohnermelde- bzw. Gemeindeamt, um euch umschreiben zu lassen, selbst wenn keiner von euch beiden einen anderen Namen angenommen hat.
Beim Finanzamt das gleiche Spiel, hier geht es darum von euch beiden die Steuerklassen entsprechend abzuändern. Lasst euch vorher am besten noch bei einem Finanzberater sehen, damit ihr einen guten Überblick habt.

Wenn ein neuer Name angenommen wurde, kommt jetzt Folgendes auf euch zu:

  • Eure eigenen Kontaktdaten müssen geändert werden und das fängt schon bei dem Klingelschild an.
  • Hinzu kommen Anschrift und E-Mail-Adresse, vielleicht habt ihr eine Signatur, die geändert werden muss oder ihr seid auf den Gelben Seiten eingetragen.
  • Auf Social-Media-Plattformen könnt ihr euren Nachnamen ändern und dort gegebenenfalls auch gleich euren Beziehungsstatus auf den neuesten Stand bringen.
  • Personalausweis und Reisepass müssen neu ausgestellt werden, hierzu kann (in manchen Bundesländern muss sogar) ein Termin einige Wochen zuvor beim Bürgeramt vereinbart werden, um dann möglichst bald nach der Hochzeit mit euren frischen Papieren starten zu können.
  • Bei der Fahrerlaubnis ist es kein Muss den Namen zu ändern, wenn ihr aber Fahrzeughalter/in seid, muss euer Name auf den Zulassungspapieren aktualisiert werden. Das könnt ihr bei der Zulassungsstelle erledigen lassen.
  • Denkt an sämtliche Verträge, die ihr habt: Vermieter, Stromanbieter, Telefonanbieter, Krankenkasse, Versicherungen, ADAC, Organisationen, Mitgliedschaften und überall, wo ihr als Kund*in registriert seid, beispielsweise Online-Shops, Communities oder die GEZ. Dazu gehörige Ausweise oder Mitgliedskarten sollten ebenfalls neu ausgestellt werden.
  • Bank- und Kreditkarten müssen mit dem neuen Namen neu zugesendet werden, auch die Verträge brauchen eine Aktualisierung. Gleiches gilt natürlich auch für Bausparkassen.
  • Wie sieht es mit Vollmachten aus? Denkt auch hier an die Anpassung der Papiere.
  • Ärzte sollten auch Bescheid wissen, aber da reicht es auch, wenn ihr euren neuen Nachnamen beim nächsten Besuch mitteilt.
  • Habt ihr Kinder? Für die Registrierung in Kindergärten und Schulen wäre es ebenfalls nützlich, die Unterlagen anzupassen.
  • Last but by far not least: Gebt eurem Arbeitgeber bzw. der Personalabteilung eures Arbeitsplatzes Bescheid, denn auch der Arbeitsvertrag muss euren neuen Namen tragen.

Becca Tapert

Und dann habt ihr es endlich geschafft! Die große Prozedur ist vorüber und ihr durft den Zauber genießen, wenn ihr euren nagelneuen Namen aus dem Munde Anderer hört! Wir wünschen euch alles Liebe für die Zukunft und eine erfüllte Ehe mit dem bestgewählten Partner, den es für euch geben kann!

Das wunderschöne Titelbild stammt von Priscilla Du Preez.

Share Tweet Pin It +1
Previous PostCollab
Cotton Bird x Muc-Muc
Next PostCollab
Cotton Bird x Moulin Roty

No Comments

Leave a Reply